Großväterland-Otto-1

Großväterland – Alles, was man wissen muss.

Großväterland ist eine Graphic-Novel – mit wahren Geschichten lebender deutscher Zeitzeugen des Zweiten Weltkriegs. Lebendige Geschichte, verantwortungsvoll vermittelt und historisch fundiert.

Großväterland im Fernsehen

Folgende Fernsehbeiträge erklären das Projekt sehr gut und geben einen Einblick in unsere Arbeitsweise:

Das folgende Video gibt einen Einblick in das Projekt:

MockUp-De

Willkommen bei Großväterland, dem Graphic Novel-Projekt von Markus Freise, Alex Kahl und Christian Hardinghaus mit wahren Geschichten noch lebender deutscher Zeitzeugen aus dem Zweiten Weltkrieg.

Nach einer erfolgreichen Crowdfunding-Kampagne, die am 28.12.2014 endete, geht es nun weiter. Auf dieser Website informieren wir über den Fortgang des Projektes. Es können auch weiterhin Pakete gebucht bzw. Bücher vorbestellt werden.

Ab sofort ist auch eine Bezahlung per Überweisung für alle ohne PayPal möglich. Mehr Infos hinter diesem Link.

Alle Infos auf einen Blick …

Hier findest Du alle Links, um Dich über unser Projekt zu informieren.

Die Kampagne finanziell unterstützen

Eine deutschsprachige Übersicht der Pakete, die Du zur Unterstützung von Großväterland buchen kannst, findest Du hier:

Übersicht aller Pakete von Großväterland

Christian Hardinghaus im Gespräch mit Otto Eggert, dem Zeitzeugen unserer zweiten Episode „Otto“, die in Kürze veröffentlicht wird.

Bei weiteren Fragen und Anmerkungen schreibt uns bitte oder ruft uns an. „Großväterland“ ist ein Projekt in der Entwicklung, an der Ihr nicht nur durch Eure Bestellung, sondern gerne auch durch Eure Meinungen, Kritiken und Anregungen teilhaben sollt. Unsere E-Mail-Adresse und Telefonnummern sind auf der Kontakt-Seite.

MockUp-De

Wir freuen uns auf Eure Unterstützung.

 

 

Kommentare (2)

  1. Ich wiss ja nicht, ob so etwas in einen Bericht aus Zeichnungen passt, aber ich habe ein Kriegserlebnis im Internet veröffentlcht. Auf einer Hamburger Webseite „Zeitzeugen“.
    Gerd Olthoff

  2. Hallo Herr Olthoff,

    solange es ein Augenzeugenbericht ist, passt es ins Konzept, ja.

    Gruß aus Bielefeld
    Markus Freise

Kommentare sind geschlossen.