Was ist Crowdfunding und warum nutzen wir es für Großväterland?

Ein Projekt wie Großväterland zu realisieren, ist nicht nur eine verantwortungsvolle, sondern vor allem auch umfangreiche und zeitaufwendige Aufgabe. Um das Projekt nicht als Hobby nebenbei, sondern konsequent, professionell und unmittelbar umsetzen zu können, haben wir uns für die Finanzierung über Crowdfunding entschieden.

Crowdfunding (auch Schwarmfinanzierung) ist eine moderne Form der Projektfinanzierung, bei der mehrere Personen (crowd) so von einer innovativen Idee überzeugt sind, dass sie ihr konkretes Interesse an einem Produkt oder einer Dienstleistung verbindlich bekunden, noch bevor diese überhaupt fertiggestellt sind. Dazu buchen sie im Vorfeld eines von mehreren festgelegten Finanzierungspaketen (Perks), die für einen bestimmten Betrag nach Projektende einen konkreten Gegenwert liefern.

Im Fall von Großväterland werden das zum Beispiel verschiedene Ausgaben der Graphic Novel sein (digital, gedrucktes Buch, Sonderausgaben). Aber auch spezielle exklusive Pakete wie Originale von Zeichnungen, Skizzensammlungen, Einflussnahme auf den Inhalt und vieles mehr.

Beim Crowdfunding geht es darum, dass ein gewisser Grundbetrag zusammenkommen muss, damit das Projekt überhaupt finanzierbar ist. Für die Projektmacher ist das so auch eine Art Absicherung. Kommt nach einer vorher festgelegten Zeitspanne der gewünschte Betrag oder auch mehr zusammen, kann es losgehen. Eine Finanzierung über den Mindestbetrag hinaus ist möglich und bedeutet, dass bestimmte weitere Bonus-Gegenwerte (Stretchgoals) freigeschaltet werden. Finden sich hingegen nicht genug Unterstützer, wird das Projekt nicht realisiert und jeder Investor bekommt sein eingezahltes Geld zurück.

Zusammengefasst: Crowdfunding ist eine Mikrofinanzierung durch kleine Beträge von mehreren Personen. Den Unterstützern wird die Entwicklung des Produktes verbindlich zugesichert. Kann es durch Nichterreichen des Mindestbetrages nicht entwickelt werden, bekommen alle Ihre Beiträge automatisch zurückgezahlt.

Das Mindestbudget für Großväterland liegt bei 14.000,00 Euro.

Großväterland profitiert sicherlich schon davon, dass Markus Freise, einer der Projektbeteiligten, Anfang 2014 mit seinem Comic-Projekt ONE. bereits ein erfolgreiches Crowdfunding-Projekt realisieren konnte. Er selbst sagt dazu:

„Bereits mein letztes Projekt – der Comic Bildband ONE. wurde auf diese Weise ermöglicht. Die großartigen Erfahrungen, die ich durch den Erfolg von ONE. sammeln konnte, setze ich nun auch für Großväterland ein. Dabei ist Großväterland im Vergleich zu ONE. eine noch größere Herausforderung. Nicht nur im künstlerischen Sinne und im Hinblick auf die ernste Thematik. Sondern vor allem hinsichtlich des Aufwandes und der notwendigen Grundfinanzierung. Ich bin mir sicher, dass Großväterland unsere Mindestanforderung von 14.000 Euro erreichen wird. Ob es darüber geht, wird sich zeigen. Ich bin sehr gespannt. Der Vorteil von Crowdfunding ist, dass wir als Kreative vorab sehen können, ob Leute sich für das Projekt begeistern und wir können so das Gesamtprojekt darauf ausrichten. Je nach Ausmaß der Unterstützung ist vieles möglich.“

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


18 − 11 =